Herbstübung der Freiwilligen Feuerwehr Stegen

Datum Beschreibung
07 Okt 2017

Herbstübung der Freiwilligen Feuerwehr Stegen  ← zurück

Am Samstag, den 7.10., fand die jährliche Herbstübung der Freiwilligen Feuerwehr Stegen statt. Bei schönstem Herbstwetter wurde ein Brand im Pfarrhaus Eschbach angenommen. Die Alarmierung der 3 Einsatzabteilungen erfolgte zusammen mit dem DRK Ortsverein um 14 Uhr. Da die Übung bereits im Amtsblatt angekündigt war, waren etliche Zuschauer bereits vor der Feuerwehr an der Einsatzstelle. Die interessierten Bürger konnten das Eintreffen der Abteilung Eschbach beobachten. Der Abteilungskommandant, Daniel Riesterer, führte eine erste Erkundung durch und stellte fest, dass ein Brand im ersten Obergeschoss ausgebrochen war. 4 Personen befanden sich noch im Gebäude und wurden vermisst. Unmittelbar nach Eschbach kamen auch die Abteilungen von Stegen und Wittental sowie der DRK Ortsverein Stegen zur Einsatzstelle. Ab sofort wurden Einsatzabschnitte gebildet. Eschbach führte die Menschenrettung und Brandbekämpfung im Hauptgebäude durch. Wittental, unter der Leitung von Daniel Gremmelspacher, unterstützte durch die Rettung einer weiteren Person über tragbare Leitern aus dem linken Gebäudeflügel. Alle Geretteten wurden dem DRK Ortsverein Stegen zur weiteren Versorgung übergeben. Da angenommen wurde, dass das Feuer auf der Gebäuderückseite bereits durch das Dach durchgebrochen war und wurde von der Abteilung Stegen mit Florian Steiert als Gruppenführer, der nahegelegene Bach gestaut und eine separate Wasserversorgung aufgebaut. Die Brandbekämpfung auf der Gebäuderückseite konnte somit unabhängig vom öffentlichen Trinkwassernetz durchgeführt werden. Die Gesamteinsatzleitung oblag dem stellvertretenden Kommandanten Markus Schuler.
Nachdem alle Personen gerettet und das Feuer gelöscht war wurden noch weitere Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr dargestellt. Unter anderem wurde gewaltsames Öffnen von Wohnungs- bzw. Eingangstüren und das Retten von eingeklemmten Personen mit Hebekissen vorgeführt. Die Zuschauer konnten im Anschluss, mit Hilfe der Wärmebildkamera, selbst Personen in einem verrauchten Raum suchen.
Die Übung und auch die Vorführungen wurden von Kommandant Peter Rombach kommentiert. Die Ortsvorsteherin, Frau Sonja Ernst, bedankte sich nach der Übung bei der Feuerwehr und dem DRK Ortsverein Stegen für die geleistete Arbeit, sowie bei den Bürgern für ihr Interesse an ihrer Freiwilligen Feuerwehr.
Besonders bedanken möchte ich mich bei den gespielten und präparierten Verletzten, die der DRK Ortsverein Stegen unter Leitung von Daniel Hug gestellt hat.

Peter Rombach
Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Stegen
(Foto: privat)


  • Eschbach, Pfarrhaus